Elektrokultur

Inhalt

1. Grundlagen
2. Prinzipschaubild
3. Quellen
4. Buchempfehlungen
Autor: Arnd Koslowski

1. Grundlagen

Hat die Elektrizität eine Auswirkung auf das Pflanzenwachstum. Genau darum geht es bei der Elektrokultur. Benjamin Franklin entdeckte die Elektrizität im 18. Jahrhundert. Seither, gibt es Forscher die versuchen die Elektrizität als wachstumsförderndes Mittel zu nutzen. Hierbei gibt es unterschiedliche Methoden.

Einige Nutzen das Elektrostatische Feld der Natur, oder erzeugen Dies künstlich. Ein Beispiel hierfür ist der Urzeitcode. Andere nutzen Drähte, die im Feld verlegt sind.

Es gibt mehrere Ansätze zum Anlegen einer Elektrokultur.

  • Das Einbringen von Drähten in Nord-Südrichtung und mit je einer Antenne ausgestattet.
  • Das Einbringen von Drähten in Nord-Südrichtung welchen untereinander verbunden und mit einer Antenne ausgestattet sind.
  • Das Einbringen von Drähten in Nord-Südrichtung mit je einer Magnetantenne ausgestattet.
  • Das Einbringen von Drähten in Nord-Südrichtung welchen untereinander verbunden und mit einer Magnetantenne ausgestattet sind.
  • Das Einbringen von Drähten in Nord-Südrichtung mit paramagnetischem Gesteinsmehl oder Magnetit umgeben.

Bei den Aufbauten ist zu beachten dass es auch zu stark variierenden Ergebnissen kommen dürfte, durch verschiedene Stärken der Drähte so wie deren Installationstiefe und durch verschiedene Typen von Magneten bzw. Antennen.

Die Bodenbeschaffenheit, Wasserhaushalt und andere Faktoren dürften ebenso für variierende Ergebnisse sorgen.

Bei Versuchen auf vergleichbaren Feldern ist immer ein Unterschied zum normalen Wachstum messbar und oft genug auch sehr deutlich zu sehen. Spätestens wenn das Kartoffelkraut höher als ein Meter steht oder der Roggen auf über 2 Meter schießt ist klar dass hier etwas passiert welches mit konventionellem Landbau nichts zu tun hat.

Das heißt nicht dass es nicht auch andere Möglichkeiten gibt Pflanzenwachstum und Gesundheit zu stimulieren um auf vergleichbare Ergebnisse zu kommen. Saatgut welches in Pyramiden informiert wurde oder Agnihotra sind nur 2 weitere Beispiele wie viele Möglichkeiten es gibt die Natur in deren Arbeit zu unterstützen.

Bei intensiven Forschungen von Agnikultur zur Elektrokultur konnten folgende Resultate nachgewiesene werden:

  • Schnelleres Keimen
  • Geringerer Unkrauteintrag
  • Geringere Frostempfindlichkeit
  • Schnelleres Wachstum der Pflanzen
  • Höhere Qualität der Früchte
  • Geringerer Wasserbedarf
  • Ertragssteigerungen von wenigstens 50%, meist aber 100% und mehr

Weitere und tiefergehende Informationen zum Thema Elektrokultur, sowie Versuchsergebnisse finden Sie unter Agnikultur.de.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei den Betreiber bedanken, Ihre Informationen hier verwenden zu dürfen.

2. Prinzipschaubild

Eine Variante ein Elektrokulturbeet aufzubauen zeigt das folgende Bild:

3. Quellen

Agnikultur.de

Elektrokultur – Wikipedia

Werner Oswald (1933) – Beiträge zur Theorie der Elektrokultur.pdf

4. Buchempfehlungen

Pflanzen Code - Entschlüsselt Schneller wachsen und höhere ErträgePflanzen Code – Entschlüsselt Schneller wachsen und höhere Erträge

Jeder kann zum Null-Tarif schlecht gedeihende und kränkelnde Pflanzen retten. Eine Behandlung von einer Sekunde lässt Pflanzen wieder sprießen und regt Samen zum Turbo-Wachstum an. Die simple Reaktivierung des pflanzlichen Ur-Wachstums-Codes macht dies erstmals möglich. Biologisch gesehen wird die aktuelle Wachstums-Software gelöscht und die Ur-Wachstums-Software angeknipst…

 

Die rätselhafte NaturDie rätselhafte Natur

Kapitel zu den Themen Chaos im Kosmos, Die Sonne und ihre Planeten, Polarität und Zyklus, Die Hülle, Die Wirbel, Raum und Materie, Das Licht, Die Energie, Die Energieumwandlung, Die Gravitation, Der lebende Kosmos.

Die rätselhafte Natur soll hier als Puzzlespiel verschiedenster Texte aus dem Amerikanischen und Deutschen – als eine Art Arbeits- und Forschungshypothese – dargelegt werden, immer mit dem Ziel, sich näher an das heranzutasten, was wir heute mit Begriffen wie Materie, Energie oder Leben bezeichnen, doch eigentlich nicht verstehen…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.