Treibstoff aus einer Emulsion aus Öl, Wasser und CO2

Inhalt

1. Grundlagen
2. Öl mit Wasser mischen
3. Öl mit Wasser und CO2 mischen
4. Videos
5. Quellen

1. Grundlagen

Wir haben unser Archiv geöffnet! Gratis eBook hier klicken.

Pflanzenöl wie Rapsöl wird schon als Treibstoff für Dieselmotoren verwendet. Es gibt inzwischen einige Ansätze Pflanzenöl mit Wasser zu vermischen, um so bei gleicher Pflanzenölmenge mehr Treibstoff zu erhalten. Zwei dieser Wege werden nachfolgend beschrieben.

2. Öl mit Wasser mischen

Wenn 1 Teil Pflanzenöl mit 3 Teilen Wasser vermischt wird, würde es sich sofort wieder voneinander trennen, da sich das Öl und Wasser gegenseitig abstossen. Eine Möglichkeit scheint zu sein das 1:3-Gemisch mit einem Emulgator wie Spülmittel in sehr geringer Menge zu versetzt.

Weiterhin liefen Versuche anderer Forscher mit Hilfe eines Ultraschallbades beides zu vermischen recht erfolgreich. Die Emulsion bleibt einige Minuten stabil und Motoren liefen mit diesem Gemisch eine Zeit lang.

Ein anderer Weg ist der, beide Flüssigkeiten vor dem Einspritzen in den Brennraum in einer Mischkammer wie z.B. eine Pumpe ohne Emulgator zu vermischen und dann einzuspritzen. Dadurch das beide Flüssigkeiten direkt vor dem einspritzen vermischt werden, reicht die Zeit nicht mehr aus, das sich Öl und Wasser trennen können.

3. Öl mit Wasser und CO2 mischen

Ein anderen Weg scheint die Firma EGM International zu gehen. Hier wird ebenso Pflanzenöl mit Wasser in einer speziellen Kammer vermischt. Bei dem Prozess der Vermischung wird gleichzeitig Kohlendioxid gasförmig eingeleitet. Nach dem Youtubevideo der Firma verbindet sich das Wasser und das Öl so zu einer stabilen Emulsion, die als Dieselersatz getankt werden kann.

4. Videos

Die Mischkammer und der Prozess sind relativ einfach, wie die beiden nachfolgenden Videos zeigen

5. Quellen

Watercar

EGM-International Papenburg

Spiegelticker – Öl-Wasseremulsion

YouTube Videos Sonstige:

Buchempfehlungen in Shop:

Biogasanlage BroschüreBiogas im Garten – Bauanleitung für Selbstversorger

DIN A4 Broschüre. Es ist leichter, als man denkt. Ich war selber überrascht davon, dass es auf Anhieb funktionierte. Wir hatten in unserem Garten eigentlich schon immer viele Grünabfälle, doch am Größten war stets der Rasenabschnitt. Bei dem Rasenmähen fällt eine wirklich große Menge Gras an, welches der Rasenmäher einsammelt und wir auf den Komposthaufen werfen. Schon nach wenigen Stunden wird dieser Grashaufen im Inneren sehr warm, wechselt seine Farbe von grün auf braun und fängt an zu stinken. Das ist bereits der Beginn von Biogas.

Browns Gas – eine unerschöpfliche Energiequelle

Browns Gas – eine unerschöpfliche Energiequelle

Browns Gas ist nicht nur unerschöpflich, sondern auch weitgehend unerforscht und unbekannt, obwohl es in den Bereich der Wasserstofftechnologien gehört. Gerade deshalb hat es der Autor unternommen, mit dem vorliegenden Werk ein erstes Signal zu setzen, das diesem Umstand abhelfen soll. Nach derzeitiger Information ist über Browns Gas bis jetzt noch nie in dieser Form ein Buch geschrieben worden.

Der Wassermotor - zum Selbernachbauen für Motorräder und Autos

Der Wassermotor – zum Selbernachbauen für Motorräder und Autos!

In diesem Buch werden zahlreiche Verfahren beschrieben, wie ein Benzinauto auf Mischtreibstoff mit Bio-Ethanol oder auf eine Mischung mit bis 80% Wasser und 20% Benzin umgestellt werden kann. Auch wer nur mit normalem Wasser fahren möchte, findet zahlreiche Möglichkeiten, um Wasser mit geringem Einsatz an elektrischer Energie in Wasserstoff und Sauerstoff aufzuspalten und das Fahrzeug dann mit reinem Wasserstoff zu betreiben. Alternativ gibt es auch spezielle Katalysatoren und Zusatzgeräte, ohne dass für die Gewinnung von Wasserstoff elektrischer Strom benötigt wird.

Neu: Ein komplettes eBook Wassermotor Infopaket mit Bauanleitung und Schaltplänen anfordern hier klicken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.