Howard Johnson

Howard Johnson

Aus meiner Sicht einer der ersten Erfinder die einen Magnetmotor/Generator auf den Markt bringen wollten, war Howard-Johnson.

Er entwickelte in den 80’er Jahren des letzten Jahrhunderts einen Magnetmotor, der aus einem Stator mit fest eingebauten Magneten bestand und einem Rotor mit gewölbten Magneten.

Dieser Rotor konnte per Ränderschraube auf den Stator geschoben werden, wodurch dieser sofort anfing loszulaufen. Der Motor trieb dann über einen Keilriemen einen Generator an, der für den Heimgebrauch ca. 5 KW erzeugt hat.

Abzocke!

Wichtiger Hinweis von der Redaktion gehtanders.de:

Der Magnetmotor von Howard Johnson hat wahrscheinlich gut funktioniert und durch die Patente ein gewisse Würdigung erhalten. Das veranlasst zahlreiche Abzocker im Internet dazu sogenannte Bauanleitungen anzubieten, die aber NICHT(!) funktionieren. Es ist nicht möglich mit einer einfachen “Kellerwerkstatt” diesen oder einen anderen Magnetmotor zu bauen. Man benötigt eine industrielle Ausstattung, eine Ausbildung als Metallbauer oder Ingenieur und sehr viel Geld, da spezielles Material eingesetzt werden muss. Insbesondere spezielle Magnete wie bei Howard Johnson bekommt man in keinem Online-Shop, sondern man muss sie extra anfertigen lassen, was sehr teuer ist.

Ein besonders dreister Betrüger aus dem deutschen Sprachraum verbirgt sich hinter dieser Internetadresse: https://dein-magnetmotor.de/. Er ködert die arglosen User zunächst mit endlosem Geschwafel, dass wir doch alle unter hohen Stromkosten zu leiden haben und bietet dann eine Lösung in Form einer Bauanleitung zu 169,- Euro, nein, heute zu einem Sonderpreis von 97,- Euro an. Dazu hat er sich auch noch den Seitentitel in knallrot von unserem überaus erfolgreichen Video “Der Magnetmotor funktioniert, doch die Welt will ihn nicht haben!” aus unserem Blog-Kanal gestohlen. Wir haben damit nichts zu tun und distanzieren uns ausdrücklich von diesem User! Sein Name: Mahmud Safa Kilic, (Einzelunternehmer), Südstr. 38, 52134 Herzogenrath (s. Impressum).

Weitere Betrüger:

Ähnliches spielt sich auch bei Wasserstoffmotoren ab. Diese Bauanleitungen hier taugen allesamt nichts, denn die Lambdasonde und die Steuereinheit des Kfz verhindern die Spriteinsparung sobald sie merkt, dass das Gemisch durch den Wasserstoff magerer wird und gibt dann mehr Kraftstoff hinzu. Hier muss dann die Lamdasonde manipuliert werden, wobei man evtl. die Betriebserlaubnis verlieren kann. Unsere Empfehlung: Bauanleitungen NICHT kaufen; verschwendetes Geld! Anbieter: Ronald Keszler, YOU GOTTA KNOW LTD, 77 Strovolos Ave., Strovolos Center, Off. 204, 2018 Strovolos, Cyprus (s. Impressum). Lieber dieses hier kaufen: Pläne zum Nachbau von Wassermotoren und Der Wassermotor – zum Selbernachbauen für Motorräder und Autos!

Quellenverzeichnis gute Information:

JNaudin – Howard Johnson (engl.)

Gutes Erklärvideo bei YouTube (engl.)

Buch der Synergie – Howard Johnson

 

1 Kommentar

  1. Es ist sehr verdienstvoll, dass hier auf die zahlreichen Betrügereien mit nicht funktionierenden Magnetmotor-Bauplänen hingewiesen wird! Diese Betrugsmasche boomt geradezu auf YouTube! Es ist ja auch sehr suggestiv: wenn Howard Johnson einen Magnetmotor hatte, warum sollte es dann keine funktionierenden Baupläne geben? In diesem Punkt stimme ich aber nicht mit Herrn Koslowski überein. Nach meinen Recherchen hat sich Herr Johnson sein Leben lang bemüht, seinen Magnetmotor zum Laufen zu bringen, aber gelungen ist es ihm nicht. Er hat immer nur einen noch nicht funktionierenden Versuchsaufbau vorgezeigt und gesagt, dass noch Feinabstimmungen notwendig wären. Die Zeitschrift “Popular Mechanics” hat einen Artikel über den Johnson-Magnetmotor gebracht, und auf der Titelseite (wie oben dargestellt) einen Magnetmotor gezeigt, der einen Generator antreibt. Dieses Bild war aber nur das Fantasie-Bild eines Grafikers. Es dürfte jedoch dazu beigetragen haben, dass der Eindruck entstand, der Magnetmotor von Herrn Johnson hätte tatsächlich funktioniert. Nach meinen Recherchen ist das nicht der Fall und Herr Johnson, der im Unterschied zu manchen anderen Magnetmotor-Erfindern ein durch und durch ehrlicher Mann war, hat das auch nie behauptet.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.