MMS (Multiple Mineral Supplement) von Jim Humble

Warum manche Lösungen in Bezug auf Gesundheit komplett ausgeblendet werden.

MMS (Multiple Mineral Supplement) von Jim Humble

Abmahnung – MMS ist verboten

Was derzeit niemand gebrauchen kann.

Das Arzneimittelgesetz und auch das Wettbewerbsgesetz verbieten die Werbung von MMS im Zusammenhang mit Heilungsversprechen. Während solche Gesetze in den meisten Fällen durchaus sinnvoll sind und zum Schutz der Volksgesundheit eingeführt wurden, liegt der Fall bei MMS unserer Meinung nach doch deutlich anders. Seit mehr als 20 Jahren berichten Menschen aus aller Welt über ihre Erfahrungen mit Chlordioxid (s. u.). Es gibt sogar wissenschaftliche Studien, die positiv über MMS berichten, doch in Deutschland ist alles anders. MMS ist als Mittel im Gesundheitsbereich nicht zugelassen und das machen sich Abmahnvereine zu Nutze.

Mücken, Zecken und andere Blutsauger.

Eine Stechmücke kennen Sie sicher alle, liebe Leserinnen und Leser von gehtanders.de. Sie sticht durch die Haut, injiziert ein Gift und saugt das Blut aus uns heraus. Man nennt sie deshalb auch Parasiten. Eine wirklich gelungene Definition finden wir bei Wikipedia. Dieser Vergleich drängt sich auf, wenn Abmahnvereine, wie z. B. der Verband sozialer Wettbewerb e. V. (VSW), eine strafbewehrte Unterlassungserklärung wegen MMS einfordern. Der Berliner Verein, vertreten durch den 1. Vorsitzenden Louis Porrée glaubt, dass man in Zeiten der aktuellen Pandemie nicht über MMS reden darf. Wörtlich schrieb der Geschäftsführer Ferdinand Selonke: „Die nachstehend gerügte Handlung ist geeignet, die Interessen von Mitbewerbern, Verbrauchern oder sonstigen Marktteilnehmern spürbar zu beeinträchtigen.“ Was denn für Mitbewerber? Es gibt doch offiziell noch keine Heilmittel gegen COVID19. Das Interesse der Verbraucher hingegen ist Gesundheit. Buchstäblich hunderttausende Menschen bezeugen eine positive Wirkung durch MMS weltweit durch Selbstversuche. Weiter heißt es:

Der Vorwurf.

„Sie vertreiben das Mittel „MMS Chlordioxid“ und empfehlen und bewerben dieses zur innerlichen Anwendung unter anderem mit der Behauptung „Corona Virus – Gibt es ein Heilmittel? …““, dann folgen die wörtlich zitierten Sätze aus unserem Blog-Beitrag (den wir natürlich löschen mussten). Nun ja, MMS gibt es seit über 20 Jahren und wurde von Jim Humble entdeckt, als er aus einer Not heraus im Dschungel nach einer Möglichkeit suchte, seinen an Malaria schwer erkrankten Begleitern zu helfen. Alles was er hatte war eine Chlordioxidtablette zum Wasser desinfizieren. Chlordioxid tötet Parasiten, Bakterien, Viren und Pilze. Malaria wird durch Parasiten (Plasmodien) verursacht, die eine Anopheles Stechmücke in die Haut eines Menschen injiziert.

Wie MMS entdeckt wurde.

Jim Humble hatte nichts anderes, mischte das Trinkwasser mit einer Tablette und gab es den Begleitern zu trinken. Danach wurden sie innerhalb weniger Stunden gesund. Was dann folgte war ein reges Interesse weltweit. Menschen mit ähnlichen Erkrankungen fragten nicht ihre Ärzte, sondern machten den Selbstversuch. Inzwischen gibt es zahlreiche Studien mit tausenden Testpersonen von angesehenen Ärzten und Professoren, die allesamt bei bestimmten Erkrankungen eine gewisse Wirksamkeit bestätigten. In Deutschland (und nicht nur hier) ist MMS jedoch nicht zugelassen. Gegen Malaria gibt es Chloroquin von zahlreichen Herstellern.

Bundesregierung bunkert Malaria Medikament.

Wir waren allerdings ziemlich erstaunt als wir hörten, dass die Bundesregierung sich anlässlich der Corona Krise größere Bestände des Medikamentes Chloroquin gesichert haben soll. Ein zugelassenes Mittel gegen Malaria, bestehend aus Kohlenstoff, Wasserstoff, Chlor und Natrium (Summenformel C18 H26 Cl N3). Chloroquin dient auch als Prophylaxe gegen Malaria. Im Grunde ist es aber dasselbe wie MMS, das überall in der Welt schon seit Jahrzehnten als Heilmittel gegen Bakterien Vieren, Pilze und Parasiten bekannt ist, und es hat dieselben Bestandteile. Gerade die Bundesregierung sucht händeringend nach allen(!) Möglichkeiten um die Pandemie einzudämmen. Was könnte der Abmahnverein VSW e. V. dagegen haben? Das ist ja beinahe das Gleiche als wolle man selbst genähte Mundschutzmasken verbieten, weil sie kein Zertifikat besitzen und weil es auch Wettbewerber gibt, die so etwas nähen.

Geld mit der Krise verdienen.

Jedoch trieb es den VSW e. V. zu einem wahrhaft parasitären Verhalten an, aus der Krise bei uns Geld generieren zu wollen, und schickten uns eine Abmahnung in der er den Klageweg angedroht und eine Strafe von 5.100,- Euro plus Bearbeitungsgebühr in Höhe von 238,- Euro angesetzt hat. In jedem Krieg gibt es immer auch Kriegsgewinnler. Niemand braucht oder will so einen Verein in diesen schweren Zeiten, doch die Gesetzeslage in Deutschland gibt es her, dass die Möglichkeit MMS nicht genutzt werden darf. Im Fall von MMS handeln wir als Journalisten unserer Erkenntnis nach nicht fahrlässig, wenn wir darüber berichten. Da drüber stehen die Meinungsfreiheit und die Pressefreiheit. Jeder Leser hat auch des Recht auf Selbstbestimmung im Umgang mit MMS. Deshalb geben wir folgende Erklärung ab:

Hinweis: MMS (Chlordioxid) ist ein Mittel, das ausschließlich für die Desinfektion von Trinkwasser vorgesehen ist.

In unserem Shop wird jetzt ein Desinfektionsmittel für Trinkwasser angeboten.

Im Übrigen sei angemerkt, dass wir eine Stellungnahme des Robert-Koch Institutes angefordert haben, mit der Bitte die Wirksamkeit von MMS gegen Pathogene aller Art im Speziellen gegen Viren zu prüfen und den Verglich mit dem Medikament Chloroquin darzustellen. Wir fordern außerdem den Bundesgesundheitsminister auf, eine Studie in Auftrag zu geben, die alle Fakten und Berichte aus aller Welt zusammenträgt und den Wirkstoff Chlordioxid im Zusammenhang mit der Bekämpfung von Pathogenen im menschlichen Körper untersucht. Es kann nicht sein, dass Menschen durch Selbstversuche gesund werden (wie im Beispiel von Jim Humble) und die offizielle Medizin davon nichts wissen will. Unserer Meinung nach handelt die Bundesregierung fahrlässig im Zusammenhang mit Todesfällen, wenn sie diesen Aspekt völlig außer Acht lässt. Es darf auch nicht sein, dass es Abmahnungen hagelt, sobald irgendeine Plattform darüber berichtet.

Aus diesem aktuellen Anlass (Abmahnung) bitten wir unsere Leser von gehtanders.de freundlich um Unterstützung mit einer Spende.

Buchempfehlungen im Shop.

DVD. Hier werden alle wesentlichen Fragen zum MMS beantwortet. Wie MMS zubereitet wird. Interviews mit erfolgreichen Anwendern bei zahlreichen Krankheitsbildern.

INHALT: -Die chemischen Zusammenhänge und Hintergründe -Unterschied zwischen Chlor und Chlordioxid -Wie MMS zubereitet wird. Interviews mit erfolgreichen Anwendern bei zahlreichen Krankheitsbildern -Interview mit Dr.John Humiston, der MMS in seiner Praxis einsetzt -Jim Humble demonstriert die orale und intravenöse Anwendung von MMS -Warum Chlordioxid nützliche Bakterien nicht angreift / Wichtigkeit des pH-Wertes bei Krebstherapien -Interview mit Antonio Romo Paz, einem Chemieprofessor an der Universität von Sonora u.v.m.

Noch mehr Bücher zu MMS im Shop hier…

Erfahrungsberichte mit MMS.

NET0520S25-26.pdf

NET0317S33-35.pdf

NET0520S19-22.pdf

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.